Was sich am Mittwochabend in Kiel ereignete, war wohl für beide Seiten eine große Überraschung. Es trafen sich der Rekordmeister THW Kiel und der Neuling HC Erlangen zum vermeintlich klaren Punktspiel in der Sparkassen-Arena in Kiel. Kurz nach dem Sensationellen 23:22 (11:11) Sieg der Kieler, wobei die Sensation wohl eher auf Erlangen zutrifft, sprachen wir mit Steffen Weinhold (seit 2014 beim THW Kiel unter Vertrag sowie aktueller deutscher Nationalspieler) und Bastian Krämer (seit 25 Jahren, also fast sein komplettes Leben, Spieler des HC Erlangen) über diesen bedeutsamen Handballabend in der DKB Handball-Bundesliga.

Handball4you: Kurz nach Ende Spiels sind die Emotionen noch sehr gegenwärtig. Wie steht es um Euer Resümee und Gemütszustand?

Bastian Krämer: Ein lachendes und weinendes Auge trifft es wohl sehr gut. Den Punkt hätten wir gerne mitgenommen und er wäre auch nicht unverdient gewesen.

Steffen Weinhold: Natürlich haben wir es uns erhofft, dass es etwas einfacher wird. Nachdem wir in der Vorbereitung unsere Analyse besprochen hatten, war uns klar das Erlangen eine gute Mannschaft ist. Das zeigt auch, dass in der heimischen Arena bisher noch kein Spiel verloren wurde. Wir hatten gehofft über die Abwehr in Ballbesitz zu kommen, um leicht Tore zu erzielen. Das funktioniere an diesem Abend leider nicht wirklich, weil der HCE ein super Spiel zeigte. Ein Punkt wäre verdient gewesen, natürlich bin ich glücklich das beide Punkte in Kiel bleiben.

Gute Freunde mit dem klassichen Plausch nach dem Spiel in Kiel - Bastian Krämer, Christoph Nienhaus, Ben Schwandner, Steffen Weinhold und Georg Münch.

Gute Freunde mit dem klassichen Plausch nach dem Spiel in Kiel – Bastian Krämer, Christoph Nienhaus, Ben Schwandner, Steffen Weinhold und Georg Münch.

Handball4you: Wie war es die alten Kameraden auf dem Spielfeld wiederzusehen?

Steffen Weinhold: Ich freue mich natürlich darüber sie wieder zu treffen, aber während des Spiels wird das verständlicherweise komplett ausgeblendet. Vor allem war es mein erstes Spiel überhaupt gegen Erlangen, irgendwie komisch, aber wie gesagt man denkt in diesem Moment nicht darüber nach.

Bastian Krämer: Ganz schön emotionslos! Mir hat es schon großen Spaß gemacht, gegen Dich zu spielen.

Steffen Weinhold: Echt, oder?

Handball4you: Was nimmt Ihr nach dieser tollen Leistung mit auf die Rückfahrt nach Erlangen?

Bastian Krämer: Ich denke wir können einiges mitnehmen, außer den zwei Punkten. Unsere mannschaftliche Geschlossenheit sowie das Erlebnis und die super Leistung an diesem Abend. Zudem zeigt es, dass wir auswärts immer eine Chance haben, auch gegen starke Gegner, wie dem THW.

Handball4you: Kannst Du Dir am Ende Deiner Karriere noch mal vorstellen, in Erlangen zu spielen?

Steffen Weinhold: So wie sich Erlangen im Moment entwickelt werde ich wohl zu schlecht sein (lacht). Wenn Basti dabei ist, würde ich mich sehr freuen mit ihm zu spielen. Er ist so fit, dass er bestimmt bis 40 noch spielt. Klar ist es vorstellbar und ich hänge mit meinem Herzen an der Mannschaft und dem Verein.

Bastian Krämer: Ich habe gelesen, zurückkommen würdest Du schon gerne.

Steffen Weinhold: Zurückkommen ja, zum Handballspielen auch.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Veröffentlichungen auf:

HC Erlangen

Interview & Foto: Ulf Thaler