Beiträge

Handball-Stars go School startet in die vierte Saison

HANDBALL-STARS GO SCHOOL (HSGS) startet in die vierte Saison. Neu ist: Bewerben können sich Lehrer, Eltern und Schüler der Klassenstufen 3 bis 6 in ganz Deutschland. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2014. Die Tour startet im Mai 2014. Stars wie Christian Schwarzer, Markus Baur und Grit Jurack werden zu VIP-Sportlehrern.

“Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr.” Das gilt leider auch für den Handball-Sport. Genau deswegen gehen die Handball-Stars wieder zur Schule. HANDBALL-STARS GO SCHOOL startet in die vierte Saison. Ab sofort können sich alle Schüler, Lehrer und Eltern wieder online unter www.handball-stars-go-school.de bewerben. Anders als bei den früheren Aktionen haben nun allerdings die jüngeren Schüler der Klassenstufen ?3 bis 6 die Chance auf den Sportunterricht der Superlative.

Handball Stars Go School 2013 - Heiner Brand

Heiner Brand zu Besuch in Süddeutschland

Stars wie Christian Schwarzer oder Markus Baur und Schirmherr Heiner Brand haben vor allem ein Ziel: den Spaß am Handball zu vermitteln. Darüber hinaus neu in 2014: Mit dabei sind auch aktuelle Nationalspieler. Und die männlichen Stars werden von Rekord-Nationalspielerin Grit Jurack und weiteren namhaften Spielerinnen unterstützt. Da die regionalen Handballvereine mit eingebunden werden, können die begeisterten potenziellen Neu-Handballer auch direkt Kontakt zu möglichen Handballvereinen aufnehmen.

„Mit 14 oder 16 haben sich die meisten Jugendlichen bereits für oder gegen eine Sportart entschieden. Also tun wir alles, damit die 8- bis 12-jährigen Kinder vom Handball nicht genug bekommen können”, erklärt DHB-Handballmanager und HSGS-Schirmherr Heiner Brand die Verjüngung der Zielgruppe. Wenn dann Olympiasieger, Welthandballer oder Bundestrainer das VIP-Training in den Schulen leiten, träumt sicher manch ein Schüler schnell von einer Karriere in der DKB Handball-Bundesliga oder der Nationalmannschaft.

Henning Fritz - HSGS 2013

Henning Fritz – HSGS 2013

„Aber dieser Weg beginnt meist in den lokalen kleineren Handball-Vereinen und setzt sich dann über Talentförderprogramme fort. Daher hat auch die DKB Handball-Bundesliga ein großes Interesse an der Nachwuchsförderung auf lokaler Ebene direkt in den Schulen”, beschreibt Mark Schober, Mitglied der Geschäftsleitung der DKB Handball-Bundesliga.

Nicht ganz überraschend sind daher der Deutsche Handballbund und die DKB Handball-Bundesliga die Initiatoren von HSGS. Unterstützt werden sie vom Freundeskreis des deutschen Handballs, dem DHB-Ausrüster Kempa sowie der Hotel-Marke Hilton.

Wie in den letzten Jahren erhalten die Gewinnerschulen nicht nur ein VIP-Handballtraining für eine Klasse sondern auch einen Handball-Event für die ganze Schule, der allen Schülern die Chance bietet, zu testen, wie viel Handball in ihnen steckt.

Weitere Informationen bieten wir Ihnen unter:HBL HANDBALL-STARS GO SCHOOL 2013 Logo

Quelle: HBL Pressemitteilung Fotos: HSGS

HANDBALL-STARS GO SCHOOL

HANDBALL-STARS GO SCHOOL (HSGS): Stundenplan steht – Tourauftakt ist am 11. März 2013 in Göttingen

Das Gemeinschaftsprojekt von Toyota, dem Deutschen Handballbund und der DKB Handball-Bundesliga startet am 11. März 2013 in die dritte Saison. Erste Station ist das Felix-Klein-Gymnasium in Göttingen. Bis zum 12. Juni folgen weitere 24 Schulevents mit echten Hochkarätern des Handballs. HSGS-Schirmherr Heiner Brand bringt selbst mindestens fünfmal vor Ort den Ball ins Spiel. Köln, Neuss, Marienheide, Pinneberg und Itzehoe sind seine Stationen.

Bundestrainer, Welthandballer, Olympiasieger und Weltmeister – alle sind auch 2013 wieder auf Tour, um die Schülerinnen und Schüler bundesweit für den Handball zu begeistern. Das HSGS-Team um Bundestrainer Martin Heuberger, Blacky, Kretzsche & Co. wird in diesem Jahr um weitere Handball-Persönlichkeiten erweitert; so gibt zum Beispiel Henning Fritz sein HSGS-Debüt. Und auch Frauen-Bundestrainer Heine Jensen hat seine Teilnahme zugesagt.

HBL HANDBALL-STARS GO SCHOOL 2013Die Tourdaten finden Sie auf der Webseite von HANDBALL-STARS GO SCHOOL.

Das erwartet die 25 Gewinnerschulen: Los geht’s mit einer zweistündigen exklusiven Trainingseinheit mit einem Handball-Star für die Gewinner-Klasse. Es folgt ein Handball-Event auf dem Schulhof für alle Schülerinnen und Schüler der Schule. Hier können sie sich an zahlreichen Handball-Stationen testen wie zum Beispiel die Messung der Geschwindigkeit von Wurf und Dribbling oder die Treffsicherheit. In einem Parcours mit Lichtschranke wird die Geschwindigkeit beim Lauf mit und ohne Ball ermittelt.

Eine der teilnehmenden Schulen gewinnt eine Fahrt für 30 Personen zum Super Cup der DKB Handball-Bundesliga, der am 20. August 2013 in der ÖVB Arena Bremen stattfinden wird. Dort wird mit dem Spiel zwischen dem deutschen Meister und dem DHB-Pokalsieger die Saison 2013/14 eröffnet.

Zum Team der Stars gehören: Markus Bauer 2013

Schirmherr und DHB-Handballmanager Heiner Brand, Bundestrainer Martin Heuberger, Weltmeister Christian Schwarzer und Markus Baur, Welthandballer Daniel Stephan, Handball-Legende Stefan Kretzschmar, Olympiasieger Wieland Schmidt, Frank von Behren, Klaus-Dieter Petersen, Henning Fritz, Jan-Olaf Immel und Heine Jensen.

Quelle: HBL Pressemitteilung

Startschuss für HANDBALL-STARS GO SCHOOL fiel in Offenburg

,

Bundesweite Schul-Termine mit Stefan Kretzschmar, Christian Schwarzer, Martin Heuberger, Heiner Brand und Co. folgen

Dortmund/Offenburg, 16. März 2012 – Perfekte Voraussetzungen für die Auftaktveranstaltung von HANDBALL-STARS GO SCHOOL 2012. Bei strahlendem Sonnenschein ging das Handballteam im Offenburger Oken-Gymnasium an den Start. Bereits am Vortag konnte sich Handballstar und Weltmeister Christian Schwarzer, der als DHB-Jugendkoordinator perfekt für diesen und weitere Einsätze geeignet ist, über mangelndes Interesse nicht beschweren, umzingelten doch zahlreiche Jugendliche die beiden Toyota-Tourwagen, um herauszubekommen, wer an Bord war.

Schnell war klar, die Handballbegeisterung in Stadt und Region ist ausgesprochen hoch. Dies machten Schülerinnen, Schüler und Lehrer klar, als Christian Schwarzer am gestrigen Donnerstag die Sporthalle des Oken – Gymnasiums betrat und kurze Zeit später mit der Trainingseinheit begann. 40 Mädchen und Jungs konnten den anspruchsvollen Übungen folgen, schließlich handelt es sich bei dem Gymnasium um eine Schule mit Handballprofil. Allerdings forderte Schwarzer konditionell einiges von seinen Handballschülern, die zusätzlich zu den regulären Sportstunden bis zu vier Stunden Handball-Unterricht pro Woche absolvieren. Bemerkenswert: Das Oken-Gymnasium hat bereits 2 Junioren-Nationalspieler hervorgebracht und ist bei „Jugend trainiert für Olympia“ regelmäßig im Berliner Bundesfinale vertreten.

Wer nicht direkt beim Schwarzer – Training gefordert wurde, hatte die Gelegenheit, auf dem Schulhof seine handballerische Geschicklichkeit abzufragen. 1.000 Schülerinnen und Schüler des Oken-Gymnasiums sowie der benachbarten Theodor-Heuss-Realschule, nutzen die Gelegenheit und lieferten sich spannende Wettkämpfe bei Speedgoal, Torwandwerfen und Dribblingfrequenzmessung. Nach einer Autogrammstunde und vielen Fototerminen verabschiedete sich Weltmeister Christian Schwarzer aus Offenburg – die Tour HANDBALL-STARS GO SCHOOL allerdings nimmt jetzt erst richtig Fahrt auf.

HANDBALL-STARS GO SCHOOL auch in Ihrer Stadt?! Die nächsten Termine: 20. März in Rodgau, 27. März in Nauen, 30. April in Dessau-Rosslau. Alle Termine, Team-Besetzungen und Informationen zu den 25 Gewinnerschulen bieten wir Ihnen unter www.handball-in-schulen.de.

Das Team von HANDBALL-STARS GO SCHOOL: Schirmherr und DHB-Manager Heiner Brand, Bundestrainer Martin Heuberger, Stefan Kretzschmar, Weltmeister Christian Schwarzer und Marcus Baur, Welthandballer Daniel Stephan, Olympiasieger Wieland Schmidt, Torwartlegende Andreas „Hexer“ Thiel, Frank von Behren und Klaus-Dieter Petersen.

Schirmherr und DHB-Manager Heiner Brand: „Mit HANDBALL-STARS GO SCHOOL gelingt es, den Jugendlichen attraktiv und hautnah zu vermitteln, wie faszinierend Sport und insbesondere der Handball ist. Das Projekt fordert und fördert Schülerinnen und Schüler, die sich für Sport interessieren und sich dort engagieren.“

Quelle: HBL Pressemitteilung